vendredi 10 mai 2013

Die Illusion Oslo


Dieses Jahr markiert den zwanzigsten Jahrestag der Unterzeichnung der Oslo-Abkommen zwischen Befreiungsorganisation (PLO) und der israelischen Regierung. Offiziell als der Declaration of Principles on Interim Self-Government Arrangements der palästinensischen Gebiete bekannt sind, wurden die Oslo-Abkommen stark an die Rahmen der Zwei-Staaten-Lösung beschränkt, verkündete "das Ende der Jahrzehnte der Konfrontation und Konflikt, "Anerkennung" gegenseitigen legitimen und politischen Rechte ", um in einem Klima leben" friedlichen Koexistenz, gegenseitigen Respekt und Sicherheit, und die Absicht, eine Geschichte gerechten, dauerhaften und umfassenden Frieden und Versöhnung durch eine Einführung der vereinbarten politischen Prozess. " Adam Adam Hanija Hanija ist Dozent an der Fakultät für orientalische und afrikanische Studien der Universität London und Autor von "Stammbaum von Revolt: Probleme des zeitgenössischen Kapitalismus im Nahen Osten" zu, von Haymarket Press veröffentlicht.
Seine Anhänger behaupteten, dass unter Oslo, Israel allmählich heben die Kontrolle über das Gebiet der West Bank und im Gaza -Streifen , die neue Palästinensische Autonomiebehörde (PA) wird letztlich die Schaffung eines unabhängigen Staates. Stattdessen wird der Verhandlungsprozess und späterer Abkommen zwischen der PLO und Israel haben, ebnete den Weg für die aktuelle Situation in der Westbank und Gaza . Die Palästinensische Autonomiebehörde, die jetzt verwaltet rund 2,6 Millionen Palästinenser im Westjordanland hat sich der Schlüssel für die palästinensische politische Strategie Architekt. Internationale Institutionen beziehen ihre Legitimität aus Oslo, und gestand: "Wir wollen einen unabhängigen palästinensischen Staat" ist in diesem Zusammenhang Ziel verwurzelt. Die unaufhörlichen Forderungen nach einer Rückkehr zu Verhandlungen, ins Leben gerufen durch die US-und europäischen Staats-und Regierungschefs-back fast täglich zu den Grundsätzen im September 1993.


Zwei Jahrzehnte später ist es nun häufig zu hören Oslo als "Versagen", weil die Realität der fortgesetzten israelischen Besatzung beschrieben. Das Problem mit dieser Aussage ist, dass es die genannten Ziele Oslo und die wahren Ziele verwechselt. Aus der Sicht der israelischen Regierung war die Oslo Ziel nicht um die Besetzung des Ende Westjordanland und im Gaza -Streifen , noch adressieren die Kernthemen der palästinensischen Enteignung, sondern etwas viel funktioneller. Durch die Schaffung der Wahrnehmung, dass die Verhandlungen zu einer Art von "Frieden" führen, Israel hat es geschafft, seine Absichten wie die von einem Partner und nicht als Feind der palästinensischen Souveränität zu porträtieren.


Aus dieser Erkenntnis hat die israelische Regierung Oslo als Feigenblatt benutzt, um die Konsolidierung zu verstecken und Vertiefung ihrer Kontrolle über das Leben der Palästinenser, mit den gleichen politischen Mechanismen, die seit dem Beginn der die Besatzung von 1967. Der Bau von Siedlungen, Beschränkungen der Mobilität der Palästinenser Inhaftierung von Tausenden von Menschen und Autorität über Grenzen und wirtschaftlichen Lebens: all dies zusammen, um eine komplexe Steuerung. Eine palästinensische Persönlichkeit kann sich über die tägliche Verwaltung der palästinensischen Angelegenheiten den Vorsitz, aber die ultimative Macht bleibt in den Händen "von Israel . Diese Struktur hat ihren Höhepunkt im Gaza erreicht Streifen , wo mehr als 1, 7 Millionen Menschen in einem winzigen Enklave, deren Ein-und Ausgang von Waren und die Menschen sind weitgehend von der israelischen Diktat bestimmt geparkt werden.


Oslo hatte auch eine schädliche politische Wirkung. Die Reduzierung der palästinensische Kampf Verhandlungsprozess Landabschnitten in der West Bank und im Gaza -Streifen , Oslo entwaffnet, aus einer ideologischen Sicht wesentliche Teile der palästinensischen politischen Bewegung, die den anhaltenden Widerstand befürwortet israelischen Kolonialismus und suchte die wahre Verwirklichung der palästinensischen Bestrebungen. Die wichtigste davon war die Forderung, dass die palästinensischen Flüchtlinge das Recht, ihre Häuser und Ländereien, von denen sie in 1947 und 1948 vertrieben wurden zurückzukehren. Mit Oslo, wurde über diese Ziele phantasievoll und unrealistisch Normalisierung trügerisch Pragmatismus statt, die grundlegenden Wurzeln der palästinensischen Exil. Außerhalb von Palästina gab Oslo einen tödlichen Schlag für die Solidarität und Sympathie dominant an der Zeit mit dem Kampf der Palästinenser, in den Jahren des Ersten Intifada erbaut und ersetzte Orientierung beliebt Support-Gruppe durch den Glauben in Verhandlungen von den westlichen Regierungen angetrieben. Es dauert mehr als ein Jahrzehnt Solidaritätsbewegungen wieder aufzubauen.


Zur gleichen Zeit, die der palästinensischen nationalen Bewegung geschwächt, half Oslo Stärkung der regionalen Position "von Israel . Die illusorische Wahrnehmung führen zum Oslo-Friedensprozess hat die arabischen Regierungen, Jordanien und Ägypten im Hinterkopf, die wirtschaftliche und politische Beziehungen zu bauenIsrael unter amerikanischen und europäischen Vorzeichen. Israel konnte damit arabischen Boykotts zu befreien, das wäre kostete ihn haben insgesamt 40 Milliarden Dollar von 1948 bis 1994. Noch bedeutsamer ist, einmalIsrael seine Schwierigkeiten gezogen haben internationale Unternehmen in der israelischen Wirtschaft investiert, ohne Angst vor der Gewinnung sekundärer Boykotts arabischen Handelspartner. Dabei wird Oslo als ideale Werkzeug zur Kontrolle 'des straffen vorgestellt Israel auf die Palästinenser und gleichzeitig ihre Position im Nahen und Mittleren Osten. Es gab keinen Widerspruch zwischen Unterstützung für den "Friedensprozess" und die Intensivierung der Kolonisation - der erste regelmäßig zusammen, um das zweite zu ermöglichen.


1994: Jassir Arafat, Shimon Peres und Yitzhak Rabin erhielt den Friedensnobelpreis (!)

Es sei daran erinnert, dass in der Mitte der Lärm der internationalen Schlag günstigen Oslo werden - ausgezeichnet mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet gemeinsam an den israelischen Premierminister Yitzhak Rabin, der israelische Außenminister Shimon Peres und PLO-Führer Yasser Arafat im Jahr 1994 - einige aufschlussreiche Stimmen haben die Situation, die wir heute leben, vorhergesagt. Wir stellen fest, dass unter ihnen Edward Said schrieb kräftig gegen den Oslo-Abkommen, kommentieren, dass ihre Unterschrift "zeigte die entwürdigende Schauspiel von Yasser Arafat dankte allen für die Aussetzung der meisten Rechte seines Volkes, und dumm Feierlichkeit des Dienstes Bill Clinton als römischer Kaiser des 20. Jahrhunderts führen zwei Vasallenkönige durch Rituale der Versöhnung und Ehrfurcht. " Beschreiben die Vereinbarung als " ein Instrument der palästinensischen Kapitulation, ein palästinensischer Versailles, "sagte darauf hingewiesen, dass die PLO würde das" geworden Hand des Menschen " Israel "helfen Israel zu seiner wirtschaftlichen und politischen Herrschaft der palästinensischen Gebiete zu vertiefen und zu festigen a " permanenten Zustand der Abhängigkeit." Es ist notwendig, daran zu erinnern, analysiert, wie gesagt, nicht nur für ihre bemerkenswerte Voraussicht und als Gegengewicht zu der steten Mythologisierung der Geschichte, da fast alle Führer der Welt heute weiterhin Zugehörigkeit zu einer "schwören Friedensprozess "Chimäre.


Eine Frage, die oft in die unbeantwortet geht analysiert von Oslo und die Zwei-Staaten-Strategie ist, warum die palästinensische Führung in der Basis der Westbank wurde so bereitwillig in diese katastrophale Projekt mitschuldig. Allzu oft ist die Erklärung wesentlichen tautologisch - so etwas wie "die palästinensische Führung hat schlechte Entscheidungen getroffen, weil sie schlechte Führer sind." Der Finger wird oft an der Korruption, oder Schwierigkeiten im internationalen Kontext, die die politischen Optionen begrenzen hingewiesen.


Was ist in dieser Art von Erklärung fehlt, ist es eine brutale Tat: Einige Palästinenser haben ein großes Interesse an der Aufrechterhaltung der Status quo . In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich die Entwicklung der israelischen Regel tief greifende Veränderungen in der Natur der palästinensischen Gesellschaft produziert. Diese Änderungen werden in konzentriert das Westjordanland , den Anbau eine soziale Basis, die die politische Entwicklung der palästinensischen Führung in seinem Eifer, die Rechte der Palästinenser im Austausch für seine verkaufen Integration in die Strukturen des Kolonialismus israelischen Siedlungen unterstützt. Es ist diese sozio-ökonomischen Transformationsprozess, der die Unterwerfung der palästinensischen Führung in Oslo erklärt, und es unterstreicht die Notwendigkeit für einen radikalen Bruch mit der Strategie der beiden Staaten.


Die Oslo-basierte soziale und Strategie der beiden Staaten


Der Kurs des Oslo-Prozesses wurde schließlich durch die Strukturen der Besetzung von etablierten geformtIsrael in den vergangenen Jahrzehnten. Während dieser Zeit hat die israelische Regierung eine systematische Kampagne der Beschlagnahme palästinensischen Landes und den Bau von Siedlungen in Gebieten, in denen Palästinenser während des Krieges von 1967 vertrieben wurden. Die Logik dieser Siedler Kolonialismus wurde durch zwei wichtige strategische Pläne, der Allon-Plan (1967) und der Sharon-Plan (1981) verkörpert. Beide Pläne genannt israelischen Siedlungen würden zwischen den wichtigsten palästinensischen Bevölkerung Zentren und über Grundwasserleiter und fruchtbares Ackerland installiert werden. Ein Straßen für Israelis Verknüpfung dieser Siedlungen zueinander und zu den israelischen Städten außerhalb des reservierten Westjordanland . Israel kann auch nutzen, die Land und Ressourcen, separate palästinensische Gebiete voneinander und vermeiden Sie so viel wie möglich übernehmen die direkte Verantwortung für die palästinensische Bevölkerung. Die Asymmetrie der israelischen und palästinensischen Kontrolle über Land, Ressourcen und die Wirtschaft bedeutet, dass die Konturen eines palästinensischen Staates in der Ausbildung völlig abhängig von israelischen Plan.




Nutzung von Flächen im Jordantal (Zahlen für 2009) -. G auf nur 6% des Landes kann von den Palästinensern genutzt werden. A dr. Stellen israelische Siedler nur 13% der Bevölkerung leben in Siedlungen, die internationales Recht verletzen. ( Quelle )




Kombiniert militärischen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit der palästinensischen Bauern und ihren Zugang zu Wasser und anderen Ressourcen, die massiven Wellen der Beschlagnahmung von Land und den Bau von Siedlungen in den ersten 20 Jahren der Tätigkeit im Jahr 1967 umgewandelt Landbesitz und Modi der gesellschaftlichen Reproduktion Palästinensern. Von 1967 bis 1974 die Anbaufläche in der palästinensischenWest Bank um rund ein Drittel zurückgegangen. Mit der Enteignung von Land im Jordantal von israelischen Siedlern, 87% aller bewässerten Flächen in der Westbank wurden von palästinensischen Händen entfernt.Militärische Aufträge verboten das Bohren von neuen Brunnen für landwirtschaftliche Zwecke und restreignirent die allgemeine Verwendung von Wasser an die Palästinenser, während israelische Siedler wurden aufgefordert, nach Bedarf nutzen.


Mit dieser absichtlichen Zerstörung des Agrarsektors, die ärmsten Palästinenser - die ländlichen Gebiete verlassen und ging in Arbeit - insbesondere Jugendliche Israel , in den Bereichen Bau-und Landwirtschaft. Im Jahr 1970 umfasste die Landwirtschaft mehr als 40% der palästinensischen Arbeitskräfte arbeiten in der Westbank .Im Jahr 1987 lag dieser Wert bei nur 26%. Von palästinensischen Landwirtschaft am BIP sank von 35 bis 16% zwischen 1970 und 1991.


Im Rahmen der Abkommen von Oslo gegründet, Israel hat nahtlos diese Änderungen an der integrierten West Bank in einer globalen Steuerung. Palästinensisches Land wurde schrittweise zu einem Flickenteppich isolierter Enklaven verwandelt, mit drei Hauptgruppen im Norden, Zentrum und Süden des Westjordanlandes , die voneinander durch Siedlungsblöcke getrennt. Die Palästinensische Autonomiebehörde wurde begrenzte Autonomie in Bereichen, in denen die meisten Palästinenser (die sogenannten Bereiche A und B) lebte gewährt, aber der Verkehr zwischen diesen Bereichen könnten jederzeit von der israelischen Armee unterbrochen werden.Alle Reisen nach und aus den Bereichen A und B, sowie die Bestimmung Wohnrecht in diesen Gebieten unter israelischer Herrschaft gestellt wurden. Israel kontrolliert auch die meisten der Grundwasserleiter Wasser, alle Grundwasservorkommen und jede Luftraum in der Westbank . Palästinenser waren auf Gedeih und Verderb "vonIsrael für ihre Wasser-und Energieverbrauch.


Totale Kontrolle "von Israel an allen Außengrenzen, wie im Pariser Protokoll von 1994 über die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Palästinensischen Behörde und kodifiziert Israel , bedeutete, dass es unmöglich für die palästinensische Wirtschaft sinnvoll Geschäftsbeziehungen mit zu entwickeln, um ein Drittland. Das Pariser Protokoll gab Israel das letzte Wort, was die palästinensische Autonomiebehörde wurde ermächtigt, zu importieren und zu exportieren. Das Westjordanland und der Gaza -Streifen und wurde stark von Importen abhängig, mit gesamten Einfuhren zwischen 70 und 80% des BIP. Im Jahr 2005 schätzte die palästinensischen Central Bureau of Statistics, dass 74% aller Einfuhren in die West Bank und den Gaza- Streifen 'waren vonIsrael , während 88% aller Ausfuhren aus diesen Bereichen waren für Israel .


In Ermangelung von echten wirtschaftlichen Basis, war die palästinensische Autonomiebehörde völlig abhängig von externen Kapitalströme von Beihilfen und Darlehen, die noch unter israelischer Kontrolle. Zwischen 1995 und 2000 kamen 60% des Gesamtumsatzes der AP aus indirekten Steuern, die von der israelischen Regierung auf Waren aus dem Ausland und den besetzten Gebieten für Waren, Steuern von der israelischen Regierung gesammelt importiert und dann zu übertragen AP jeden Monat, nach einem Verfahren, in dem Pariser Protokoll beschrieben. Die andere wichtige Einnahmequelle kam aus dem AP und ausländischen Hilfszahlungen von den Vereinigten Staaten, Europa und den arabischen Regierungen. In der Tat, die Beihilfe Zahlen gemessen als Prozentsatz des Bruttonationaleinkommens angedeutet, dass die Westbank und der Gaza -Streifen unter den Regionen am meisten auf Hilfe angewiesen Welt waren.


Veränderung der Struktur der Arbeitskosten


Dieses System hat zwei große Veränderungen in der sozioökonomischen Struktur der palästinensischen Gesellschaft geführt. Die erste davon betrifft die Art der palästinensischen Arbeitskräfte, die zunehmend geworden ist ein Ventil, das geöffnet oder auf der Grundlage der wirtschaftlichen und politischen Situation oder der Bedürfnisse geschlossen, die israelische Hauptstadt. Seit 1993 Israel hat sich bewusst damit begonnen, die palästinensischen Arbeiter, die jeden Tag zur Arbeit für die kommen ersetzen Westjordanland , durch ausländische Arbeitskräfte aus Asien oder Osteuropa. Diese Substitution möglich wurde teilweise durch den Rückgang der Bedeutung der Sektoren Bau-und Landwirtschaft, Wirtschaft "von Israel ist durch Bewegung und die Entwicklung in den 90er Jahren, High-Tech-Industrien und Übertragungen von finanziellen Vermögenswerten.


Zwischen 1992 und 1996, die Beschäftigung von Palästinensern in Israel stieg von 116.000 Beschäftigten (33% der palästinensischen Arbeit) zu 28.100 (6% der palästinensischen Arbeitskräfte). Erträge aus Arbeit in Israelsank von 25% des BIP im Jahr 1992 palästinensischen auf 6% im Jahr 1996. Zwischen 1997 und 1999 erholten sich die absolute Zahl der palästinensischen Arbeiter, fast identisch mit denen des Vorjahres Niveau von 1993, aufgrund einer Wiederaufnahme der israelischen Wirtschaft, aber der Anteil der Palästinenser in der Belegschaft beschäftigt in Israel , aber fast die Hälfte von dem, was es war vor zehn Jahren.


Palästinensische Arbeiter warten am Grenzübergang Erez im Norden des Gaza- Streifens , arbeiten in Israel , den 3. Juni 2003 (AP Photo)




Anstatt jedoch in Israel haben die Palästinenser zunehmend abhängig von der Beschäftigung im öffentlichen Sektor in der Palästinensischen Autonomiebehörde, oder Transferzahlungen vom AP an die Familien der Gefangenen, Märtyrer und Bedürftigen. Im Jahr 2000 entfielen die Beschäftigung im öffentlichen Sektor ein Viertel der Gesamtbeschäftigung in der West Bank und im Gaza -Streifen , ein Niveau, das seit 1996 fast verdoppelt hatte. Mehr als die Hälfte der Kosten des AP verwendet, um die Gehälter der Beschäftigten im öffentlichen Dienst zu bezahlen. Der private Sektor bietet auch viele Arbeitsplätze, insbesondere im Dienstleistungssektor. Diese werden weitgehend von kleinen familiären Strukturen geprägt - mehr als 90% der palästinensischen Privatwirtschaft Unternehmen mit weniger als 10 Personen - das Ergebnis von Jahrzehnten der israelischen Politik der De-Entwicklung.


Die Hauptstadt und die Palästinensische Autonomiebehörde


Zusammen mit der wachsenden Abhängigkeit der palästinensischen Familien oder Beschäftigung, oder die Zahlungen aus dem AP, der zweite große Thema der sozioökonomischen Transformation der West Bank zu der Natur des palästinensischen Kapitalistenklasse. In einer Situation der geringen lokalen Produktion und extrem hohe Importe und Zuflüsse von ausländischem Kapital abhängig, wirtschaftliche Macht der kapitalistischen Klasse der palästinensischen West Bank war nicht von der lokalen Industrie, sondern die Nähe zum AP als wichtigste Vektor der Zustrom ausländischen Kapitals. Während der Oslo-Jahre wurde diese Klasse durch die Fusion der drei bisher getrennten Gruppen zusammengefasst: Kapitalisten "Rückkehrer", meist aus einer palästinensischen Bourgeoisie, die in den Golf-Staaten entstanden und hat starke Verbindungen mit der AP neu an der Macht, aber auch Familien und Einzelpersonen, die historisch immer palästinensischen Gesellschaft dominiert haben, in der Regel Großgrundbesitzer des vor 1967, vor allem in den nördlichen Teilen der West Bank , und schließlich diejenigen, die Reichtum von ihren Gesprächspartnern Position akkumulieren innerhalb der Besatzung seit 1967 verwaltet.


Während Zugehörigkeit zu diesen drei Gruppen deutlich überlappen, spielte die erste eine besonders wichtige Rolle in der Natur des Staates und Klassenbildung in der Westbank . Finanzströme aus den Golfstaaten schon lange eine wichtige Rolle gespielt, wenn es um die radikale Randgruppen des palästinensischen Nationalismus mildern kam, aber kombiniert mit dem Oslo-Prozess zur Schaffung eines Staates, haben sie sich dramatisch verschlechtert Trends die Verstaatlichung und Bürokratisierung, im Herzen der palästinensischen nationalen Projekt.


Luxus Autos zum Verkauf in Jenin, im Juli 2010 (Photo Saif Dahlah)




Diese neue Konfiguration auf drei Seiten von der kapitalistischen Klasse tendenziell seinen Reichtum an privilegierte Beziehungen mit der Palästinensischen Autonomiebehörde, die ihr Wachstum durch den Verkauf ihn Monopole auf Güter wie Zement, Öl, Mehl, die geholfen ziehen Stahl oder Zigaretten durch Ausgabe von exklusiven Import Genehmigungen und Befreiungen von Zöllen, indem sie ihm die exklusiven Vertriebsrechte für bestimmte Waren in das Westjordanland und den Gaza- Streifen und das Verteilen von Land gehörenden Regierung unter ihrem eigentlichen Wert. Zusätzlich zu diesen Formen der Akkumulation durch den Staat erleichtert, die Mehrheit der Investitionen in der Westbank , von ausländischen Gebern während der Oslo-Jahre - Bau von Infrastruktur, neue Bauprojekte, die Entwicklung der Landwirtschaft und der Tourismus - wurde im Allgemeinen auch auf die neue kapitalistische Klasse verbunden, irgendwie.


Im Zusammenhang mit der völlig untergeordnete Stellung der PA hat die Fähigkeit zu akkumulieren immer an die israelische Zustimmung in Verbindung gebracht worden, und ist mit einem politischen Preis zu zahlen verbunden - insbesondere um ein Selbstzufriedenheit mit der laufenden Kolonisation und kaufen verhängen Resignation. Es bedeutete auch, dass die wichtigsten Elemente der palästinensischen Elite - Männer der reichsten Unternehmen, staatliche Bürokratie PA und diejenigen, die von der PLO selbst bleiben - waren gekommen, um ein gemeinsames Interesse teilen s Beschriften in das politische Projekt von Israel . Dieses System ist logisch auf die rasante Verbreitung von Korruption und Vetternwirtschaft geführt, da die einzelnen Überleben hing von persönlichen Beziehungen mit der Palästinensischen Autonomiebehörde. Systematische Korruption der PA, dass Israel und die westlichen Regierungen haben in den 90er Jahren wiederholt kritisiert und im Jahr 2000 wurde, mit anderen Worten, eine notwendige und unvermeidliche Folge des Systems hatten sie sich genau eingestellt bis.


Die neoliberale Wende


Diese beiden wichtigen Eigenschaften der Struktur der palästinensischen Klassen - eine abhängige Arbeitskräfte Beschäftigung von der Palästinensischen Autonomiebehörde und der kapitalistischen Klasse in Israel gewundenen Regeln durch den gleichen AP vorgesehen - weiterhin die Charakterisierung palästinensischen Gesellschaft in der West Bank , ab 2000 bis 2010. Im Jahr 2007, die Teilung zwischen dem Westjordanland und Gaza -Streifen haben und dass zwischen Fatah und Hamas, diese Struktur verstärkt, mit der West Bankunterliegen zunehmend komplexer Bewegungseinschränkungen und wirtschaftliche Kontrolle. Inzwischen Gazahat entlang einer anderen Art und Weise entwickelt, mit der Hamas abhängig von Gewinnen aus dem Handel durch Tunnel und mit Ländern wie Katar und Saudi-Arabien.


In den letzten Jahren jedoch hat es eine signifikante Veränderung in der wirtschaftlichen und Weise der Palästinensischen Autonomiebehörde, in einer rauen neoliberalen Programm auf Sparmaßnahmen, die auf der Grundlage öffentlich-rechtlichen und einem Geschäftsmodell, dessen Ziel es ist eine zunehmende Integration von verschachtelten palästinensischen und israelischen Hauptstadt durch exportorientierte Industriezonen. Diese wirtschaftliche Strategie, die immer verbunden ist stärker die Interessen der palästinensischen Hauptstadt zu denen 'von Israel , unter Einbeziehung der Israeli in den Strukturen sehr der palästinensischen Wirtschaft Kolonialismus. Sie hat eine Verschlechterung Armut und zunehmende Konzentration von Reichtum geschaffen. Inder Westbank , des realen BIP pro Kopf von knapp über $ 1.400 im Jahr 2007 auf $ 1.900 im Jahr 2010 gestiegen, das stärkste Wachstum seit einem Jahrzehnt. Gleichzeitig blieb die Arbeitslosenquote im Wesentlichen stabil bei rund 20%, eine der höchsten in der Welt. Etwa 20% der Bevölkerung: Eine Folge wurde die Armut erhöht das Westjordanland leben von weniger als 1,67 $ pro Tag für eine 5-köpfige Familie in den Jahren 2009-2010. Trotz dieser Armut, den Verbrauch von den reichsten 10% bis 22,5% des Gesamtverbrauchs im Jahr 2010 erhöht.


Aufteilung der Nahrungsmittelhilfe al-Khalil/Hebron, Tel. Rumeida Nachbarschaft (Foto MR / ISM)




Unter diesen Bedingungen hat sich das Wachstum seinen Ursprung in den gewaltigen Ausgabensteigerungen gefunden, den Schwerpunkt auf die Schulden im Zusammenhang mit Dienstleistungen und Immobilien. Nach der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD), das Gastgewerbe und Lebensmittel von 46% im Jahr 2010 gestiegen, während der Bausektor wuchs um 36%. Im gleichen Zeitraum verringerte sich die Industrie um 6%. Daten von der Palästinensischen Monetary Authority veröffentlicht geben einen hohen Verbraucherschutz Verschuldung und zeigen, dass die Menge von Bankkrediten fast verdoppelt zwischen 2008 und 2010. Die meisten von ihnen waren für den Erwerb von Immobilien, Autos oder Preise von Kreditkarten Privatpersonen. Für diese drei Bereiche hat die Höhe der Gutschrift einen spektakulären Sprung von 245% zwischen 2008 2011. Diese Formen des individuellen Verbrauchs und Verschuldung der privaten Haushalte könnten tiefgreifende Auswirkungen darauf, wie Menschen denken über ihre Fähigkeit, einen sozialen Kampf und ihre Beziehung zur Gesellschaft führen. Zunehmend in einem Finanzmarkt Beziehungen auf dem Netz gefangen, suchen Menschen, ihre Bedürfnisse durch den Markt gerecht zu werden, in der Regel durch Geld zu leihen, anstatt durch einen kollektiven Kampf für soziale Rechte . Der Anstieg dieser Beziehungen auf die Finanzen und Schulden basiert führte zu einer Individualisierung der palästinensischen Gesellschaft. Das Ergebnis war auch ein konservativer Einfluss, mit der Mehrheit der Bevölkerung am stärksten von der "Stabilität" und die Fähigkeit, seine Schulden als die Möglichkeit von Widerstand der Bevölkerung zahlen betroffen.


Jenseits der Sackgasse?


Der Cul-de-sac, in dem jetzt die palästinensische politische Strategie ist eng mit der Frage der Klasse verbunden.Die Strategie in Oslo zwei umrissen besagt erzeugt eine Klasse, die erhebliche Vorteile ergibt sich aus seiner Position an der Spitze des Verhandlungsprozesses und seine Beziehung mit den Strukturen des Insassen. Dies ist der letzte Grund für die politische Position des AP ist es, zu lügen Israel , was bedeutet, dass ein zentrales Element des Wiederaufbaus des palästinensischen Widerstands notwendigerweise eine Konfrontation mit der Position dieser Eliten bedeutet. Die letzten paar Jahre haben ermutigende Anzeichen in diese Richtung beobachtet worden, mit dem Aufkommen der Protestbewegungen deren Ursprung sich verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen Westjordanland und explizit für den AP gerichtet beigetragen haben. Aber solange die wichtigsten palästinensischen politischen Parteien auf, diese Fragen sollen Klassen müssen für die nationale Einheit fortsetzen, wird es schwierig sein, für diese Bewegungen ein tieferes Engagement zu gewinnen.


Darüber hinaus zeigt die Geschichte der letzten 20 Jahre, dass das Modell "Falken und Tauben" so beliebt in der Flächendeckung von den Mainstream-Medien und völlig von der palästinensischen Führung politische System Israels, teilte die West Bank , definitiv falsch ist. Dies ist die Kraft, die liefern geholfen "Friedensverhandlungen." In der Tat haben die Ausweitung der Siedlungen, Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und Dauerhaftigkeit der militärischen Macht ermöglicht die Konsolidierung der israelischen Kontrolle über den Oslo-Abkommen. Dies ist nicht zu leugnen, dass es erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen politischen Kräften in Israel , sondern argumentieren, dass diese Unterschiede Teil eines Kontinuums, anstatt in einer akuten Disjunktion sind.Gewalt und Verhandlungen komplementär sind, sich gegenseitig verstärkenden Aspekte ein gemeinsames politisches Projekt, das von allen Protagonisten geteilt, und beide wirken zusammen, um israelische Kontrolle über das Leben der Palästinenser zu stärken. Die letzten 20 Jahre haben nur voll bestätigen.


Heute ist die Realität der israelischen Kontrolle das Ergebnis eines einzigen Prozesses, dass notwendigerweise kombiniert Gewalt und illusorisch Verhandlungen als Alternative friedlich. Die Opposition der extremistischen rechten Flügel sogenannte israelische Lager der Befürworter des Friedens diente dazu, die zentrale Frage der Macht und koloniale Kontrolle in der politischen Agenda der ersten enthalten verschleiern.


Diese Position wird in der gemeinsamen von den linken und rechten Flügel Annahme verwurzelt zionistischeRechte der Palästinenser, die auf die Frage eines Staates reduziert irgendwo in der kann palästinensischenGeschichte. In Wirklichkeit, das zentrale Projekt der 63 Jahre der Besiedlung von Palästina hat in Versuchen von aufeinanderfolgenden israelischen Regierungen zu teilen und eine Spaltung innerhalb der palästinensischen Bevölkerung geführt hat, versucht, eine nationale Identität zu zerstören Zusammenhalt und trennt Palästinenser einander. Die verschiedenen Kategorien von Palästinensern perfekt illustrieren diesen Prozess: die verbliebenen Flüchtlinge in Lagern im ganzen Land verstreut sind, diejenigen, die auf ihrem Land im Jahr 1948 blieb und der spätere Bürger des Staates Israel, diejenigen, die in leben Kantone isoliert Westjordanland , und nun diejenigen, die durch die Spaltung zwischen getrennt sind Gaza und dem Westjordanland . All diese Gruppen sind die palästinensischen Nation, sondern die Verweigerung ihrer Einheit war die Hauptplatine der Kolonisation, beginnend vor 1948. Die linke und rechte Zionisten stimme mit dieser Logik, und handelte im Einklang, die palästinensische "Frage", um isolierte Fragmente einer Nation zu reduzieren. Diese Logik ist auch voll von der Palästinensischen Autonomiebehörde akzeptiert und ist Teil seiner Vision von einer "Zwei-Staaten-Lösung."


Oslo ist zwar tot, aber seine verfallenden Körper ist nicht einer von denen Palästinenser sollten die Auferstehung erwarten. Was benötigt wird, ist eine Änderung in der Politik, die die palästinensische Identität in verstreuten Regionen gebrochen leugnet. Es ist ermutigend, eine wachsende Zahl von Stimmen, die für eine Verschiebung in der palästinensischen Strategie auf einem einzigen Staat für die gesamte Basis sehen palästinensischenGeschichte. Die einzigen palästinensischen Bemühungen nicht zu einem solchen Ergebnis führen. Es erfordert eine breitere Befragung der besonderen Beziehung, die Israel hat mit den Vereinigten Staaten, und seine Position als wichtige Säule der amerikanischen Macht im Nahen Osten. Im Gegensatz dazu bietet eine Strategie auf der Grundlage eines einzigen Staates eine Vision von Palästina , die die wesentliche Einheit aller Kategorien des palästinensischen Volkes bestätigt sieht, unabhängig von ihrem geografischen Standort.


Es hilft auch zu erreichen, um die Israelis lehnen den Zionismus und Kolonialismus, indem wir ihnen die Hoffnung auf eine zukünftige Gesellschaft, wo niemand wegen ihrer nationalen Identität diskriminiert werden, und in dem alle ohne Unterschied der Religion leben oder ethnischen Herkunft. Es ist diese Vision, die einen Weg zu Frieden und Gerechtigkeit bietet. ■






Übersetzung: CR / MR für ISM







Alter Info
Alternative Information

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire

Nous vous invitons ici à donner votre point de vue, vos informations, vos arguments. Nous refusons les messages haineux, diffamatoires, racistes ou xénophobes, les menaces, incitations à la violence ou autres injures. Merci de garder un ton respectueux et de penser que de nombreuses personnes vous lisent.
La rédaction

Messages les plus consultés

Inscrivez-vous à notre newsletter pour recevoir les nouveaux articles